neunvoltblog


Mai 29, 2003


Brückentag. Ich werde in die Eifel fahren. Zum Nürburgring. Da findet ein 24-Stunden-Autorennen statt. Eigentlich interessieren mich Autorennen überhaupt nicht. Aber ein Freund von mir hat VIP-Karten. Und Smudo fährt mit, in einem von Zomtec gesponserten und mit Rapsöl betriebenen VW Beetle. Bouh. Das ist schon wieder so abgefahren, das muss man sich eigentlich reinziehen. Und vielleicht ist noch genug Zeit, um mal eben zum Fritten-Essen nach Belgien zu fahren.



Mai 28, 2003
Hasstirade der Woche. Quark Xpress suckt. Und zwar gewaltig. Wollte ich nur mal festhalten.


Mai 27, 2003


Weltnichtrauchertag. Am 31. Mai. Deshalb ein paar Gedanken zum Rauchen: Rauchen am Arbeitsplatz ist so ziemlich das asozialste was man sich vorstellen kann. Schlimmer ist nur noch die Argumentation: "In die Kneipe gehst Du doch auch!" Richtig. Die Kneipe kann ich mir aber aussuchen. Und wenn es mir zu rauchig ist, dann geh ich eben. Beides funktioniert aber nicht mit dem Job. Zum Glück gibts bei uns in der Firma mittlerweile ein generelles Rauchverbot. Wo ich ebenfalls reinschlagen könnte: Wenn Eltern im Auto rauchen und den Nachwuchs auf der Rückbank einnebeln. Denn der kann sich nicht wehren. Watschenkandidaten sind auch die, die sich in der Öffentlichkeit Zigarren anstecken. Dieser Gestank erfüllt wirklich den Tatbestand der Körperverletzung. Man sollte diesen Typen (es sind ausschliesslich Männer) den Kotzbalken mit einem gezielten Schlag in der Kauleiste versenken. Auch gehört die Tabaksteuer auf Zigarren auf 10 Euro/Stück erhöht. A propos Tabaksteuererhöhung: die Behauptung, die Mehreinnahmen werden für die Gesundheit ausgegben, ist doch reine Augenwischerei. Ein Staat hat unterm Strich eine Summe Einnahmen und eine Summe Ausgaben. Da kann man doch gar nicht überwachen, dass der eine Euro, den man Tabaksteuer bezahlt, auch direkt in den Bereich "Gesundheit" fliesst.


Mai 26, 2003


Nahrungsaufnahme. Ich glaube mich erinnern zu können, dass Bananen früher zwischen der grünen und der braunen Phase mal kurzzeitig gelb waren.


Mai 25, 2003
Familienfeier. Lecker Hirschbraten.


Mai 24, 2003
Lebenserhaltende Massnahmen. Heute habe ich wieder mal Ölwechsel am Auto gemacht, und wieder ist es schiefgelaufen. Ich benutze dazu eine spezielle Auffangwanne, die zugleich auch Altölbehälter ist. Oben ist eine trichterförmige Vertiefung, damit das Öl ins Innere laufen kann. Letztes Mal war so starker Wind, dass das auslaufende Öl in der Einfahrt verteilt wurde statt in die Vertiefung zu laufen. Dieses mal ist die Ablass-Schraube in das Loch in der Vertiefung gefallen und hat es verstopft. Das Öl ist natürlich über den Rand der Wanne geschwappt und hat wieder die Einfahrt versaut. Und ich musste im heissen Öl rumfingern und die Schraube rausfummeln. Aua! Den nächsten Ölwechsel lass ich in der Werkstatt machen.


Mai 23, 2003


Jugend forscht. Angeblich enthält Bier weibliche Hormone. Im Freundeskreis wurde dies in einem Selbstversuch überprüft. So hat jeder von uns, rein für die Wissenschaft, 10 Bier getrunken. Am Ende dieser 10 Runden wurde dann folgendes festgestellt:

1. Wir hatten zugenommen.
2. Wir redeten eine Menge, ohne dabei etwas zu sagen.
3. Wir hatten Probleme beim Fahren/Einparken.
4. Es war uns unmöglich auch nur im entferntesten logisch zu denken.
5. Es gelang uns nicht, zuzugeben, wenn wir im Unrecht waren, auch wenn es noch so eindeutig schien.
6. Jeder von uns glaubte er wäre der Mittelpunkt des Universums.
7. Wir hatten Kopfschmerzen und keine Lust auf Sex.
8. Unsere Emotionen waren schwer kontrollierbar.
9. Wir hielten uns gegenseitig an den Händen.
10. Und zur Krönung: wir mussten alle 10 Minuten auf die Toilette und zwar alle gleichzeitig.

Ergebnis: Befund positiv.


Mai 22, 2003


Gestern auf RTL: Die ultimative Chart-Show. Wollte ich eigentlich gar nicht sehen und hätte ich auch nicht, wenn ich nicht krank zuhause gewesen wäre. War aber wirklich interessant und aufschlussreich, wenn man die RTL-Superstar & Co-Selbstbeweihräucherung subtrahiert. Die Musiker von damals wurden gezeigt, wie sie heute aussehen und sie erzählten kleine Anekdoten um ihre Hits. Die "Bouh, war das damals geil"-Kommentare von Sarah Connor oder Jeannette Biedermann hätte sich RTL jedoch verkneifen können.
Folgendes fiel auf:
- In den Charts war auch früher schon jede Menge (in der Zwischenzeit
vergessene) Scheisse, es war also nicht viel besser als heute.
- Überhaupt waren ganz andere Lieder in den Top 50 als erwartet.
- Man unterhielt sich darüber, wie schwierig es ist, ABBA-Songs zu covern,
und prompt scheiterten die No Angels an "Fernando".
- Man tut immer noch so, als ob die Scorpions mit "Wind Of Change" einen
wichtigen Beitrag zur Entspannungspolitik geleistet hätten.
- Gerade ganz oben sind einige Lieder, die durch einen Film oder ein sportliches Ereignis bekannt wurden (und die sonst völlig zu Recht in den Läden verstaubt wären).
Die besten Äusserungen:
Matthias Reim über "Lady Bump": "Disco-Bump? Ja hier!" (zeigt den Vogel)
Nina Hagen über den Lambada, nachdem sich schon einige euphorisch
geäussert hatten: "Ja da ham wa uns alle auch sehr gefreut" (mit deutlich
ironischem Unterton).
Die ganzen Charts hier.


Mai 21, 2003


Bildungskanal. Milchkaffee heisst in Portugal "galao".


Mai 20, 2003
Rammstein. Mir ist folgendes aufgefallen: Bei "Bück Dich" tanzen immer die am engagiertesten, die offensichtlich von der Thematik am wenigsten betroffen sind.


Mai 19, 2003
Hasstirade der Woche. Heute: Der Zehntel-Cent. Nachfolger des Zehntel-Pfennigs. An Tankstellen beheimatet. Und zwar ausschliesslich. Deshalb ist er leider noch lange nicht vom Aussterben bedroht. Es ist eine Unsitte, die sich im Lauf der Jahrzehnte eingebürgert hat und das Euro-Umrubeln leider überlebt hat. Ich verstehe auch gar nicht, dass das im reglementierungswütigen Deutschland überhaupt zulässig bzw. geduldet ist. Hallo Leute von den Ölkonzernen: Der Sprit ist heutzutage so teuer, dass ein Zehntel-Cent als Unterscheidung nicht mehr taugt. Also hinfort mit ihm in den Mülleimer der geschichtlichen Irrtümer! Wer von Euch hat als erster den Mut?


Mai 18, 2003
Frystyxfernsehen. Sonntagmorgen ist für passionierte TV-Gucker eine schwierige Zeit. Das skurrilste Programm ist aber eindeutig die Liveübertragung eines Gottesdienstes. Ouh Mann, für was alles meine Gebühren ausgegeben werNein, ich sags nicht.


Mai 16, 2003


Sicherheitsabstand. Ich war doch etwas erstaunt, wieviel Angst ein Kind vor einer Katze haben kann. Wo Luigi doch schon seit längerem niemand mehr gebissen hat.


Mai 15, 2003
Wunder der Technik. Es gibt wohl kaum was überflüssigeres als die "Shuffle"-Taste am CD-Spieler. (Hinweis für die, die da noch nie draufgedrückt haben: Der CD-Spieler spielt die Lieder dann nicht der Reihe nach, sondern in einer von einem Zufallsgenerator erzeugten Reihenfolge ab). Wohl jeder ernsthafte Künstler macht sich Gedanken über die Reihenfolge der Lieder auf dem Tonträger. Das mache ja sogar ich, wenn ich Mix-CDs brenne. Man stelle sich vor, ein Werk der klassischen Musik, am besten eine Oper, im Shuffle-Modus zu hören. Harhar. Was sind das für Leute, die diese Taste benutzen? Wahrscheinlich die, die Bravo-Hits oder Jeannette Biedermann hören. OK, Mist bleibt Mist, egal in welcher Reihenfolge er kommt.


Mai 14, 2003


Antenne Reiern 2. Vor 60 Jahren hat der Rundfunk nur gesendet, wenn jemand was zu sagen hatte. Das ist heutzutage leider anders. Der Mensch hat ganz offensichtlich Probleme, 24 Stunden Programm täglich mit Inhalt zu füllen. Deshalb wird künstliches "Inhaltsurrogat" ohne jeglichen Nährwert erfunden, zum Beispiel Brosis. Da kann man dann melden, wenn ein Bandmitglied Dünnschiss hat, und das Ganze dann genüsslich breitwalzen. Noch 'n Kalauer, Lacher vom Band, uff, schon wieder 10 Minuten Sendezeit geschafft! Vermutlich wird das Radioprogramm aber von Ausserirdischen gemacht, die so die Invasion der Erde vorbereiten. Wenn sie dann kommen, sind unsere Hirne schon so "weichgekübelböckt" worden, dass wir keinen Widerstand mehr leisten können. Wir werden assimiliert werden!


Mai 12, 2003


Life Savers. "Sometimes I think the surest sign for intelligent life elsewhere in universe is that none of it has tried to contact us." Zeit, mal den besten Cartoon auf der Welt zu loben. Calvin und Hobbes. Oft zutiefst philosophisch, manchmal höchst albern, aber immer zum Schreien komisch haben diese beiden schon manchen trüben Tag etwas heller gemacht. Sollte man möglichst im englischen Original lesen.



Mai 11, 2003


Aldilettanten. Brotbackautomat, Nachfass. Vor ein, zwei Wochen gab es bei Feinkost Albrecht billige (nicht: günstige!) Brotbackautomaten. Und schon fluten im Oberstübchen eher sparsam möblierte Zeitgenossen die Discount-Foren, dass es eine wahre Freude ist. Leute! You get what you pay for. Wenn Ihr Euch nicht mit ablösender Beschichtung, schmelzenden Deckeln, sich nicht aus der Form lösenden Broten oder fehlenden Serviceadressen rumschlagen wollt, dann müsst Ihr Euch eben einen Panasonic oder LG kaufen. Letztere sind gebraucht in gutem Zustand bei ebay auch nicht teurer als das Aldi-Teil. Und wer sich nicht vorher schlau macht, zahlt eben 39 Taler für die Erfahrung, dass der Automat keine Kruste wie beim Holzofenbrot macht.



Mai 10, 2003


Schnäppchen. Trempelmarkt. Das ist ein grosser Flohmarkt in der Nürnberger Innenstadt, der zweimal im Jahr stattfindet. Zwei Kameras abgestaubt, die mich bei ebay locker das dreifache gekostet hätten. Alte Freunde getroffen und eine Menge Spass gehabt. Und so ganz nebenbei erfahren, dass in Zapfendorf ein Gewitter war.



Mai 09, 2003


Antenne Reiern. Ich überlege gerade, was es kosten muss, so einen hässlichen und untalentierten Krapfen wie Celine Dion massiv ins Radio-Airplay einzukaufen. Mit dieser Summe muss man doch den kompletten deutschen Staatshaushalt sanieren können. Wenn man sich anhört, wie sich der kanadische Quälgeist durch "I drove all night" dilettiert und eine Ikone meiner Jugend, nämlich Cyndi Lauper, durch den Schmutz zieht, dann strebt mein Mageninhalt wieder die Speiseröhre empor.
A propos kanadischer Quälgeist: Shanaia Twain zeigt ein ums andere mal, dass "*x-beliebige Musikrichtung* goes Pop" , in diesem Fall Country, nicht funktioniert. So wie seinerzeit Klassik, da gingen schon die ganzen "Symphony Orchestra Projects" baden.
A propos untalentiert: Shakira hat man ja wenigstens optisch runderneuert. So wie sie auf alten CD-Covern aussah, hätte man sie bei der "Miss-Medellin"-Wahl nicht mal die Eintrittskarten abreissen lassen. Jetzt kann man bei MTVIVA das dünne Quäkestimmchen wegdrehen und sich in einem billigen RTL-2-Mitternachtsclip wähnen...


Mai 08, 2003
Weishei. Lich un Luf gib Saf un Kraf.


Mai 07, 2003
Incompetence. When you earnestly believe you can compensate for a lack of skill by doubling your efforts, there's no end of what you can't do.

*LOL*. Noch mehr davon hier.


Mai 06, 2003
Naherholung. Die Freiluftsaison ist eröffnet. Mit Bastmatte und Handtuch in den Wiesengrund legen und von der Sonne bescheinen lassen. Kinder schreien, Hunde bellen. Es riecht nach Holzkohlenrauch und Knoblauch. Radfahrer eilen vorbei. Ich lese Calvin und Hobbes. Tigerbäuche sind Solarzellen.


Mai 05, 2003
Zukunftstraum. Heute in Stefans Ideenschmiede, in naher Zukunft an Ihrer Wand: TFT-Tapete. Man stelle sich vor: die komplette Wohnzimmerwand ist Bildschirm. Vergessen Sie Rückpro oder Beamer. Filme im ECHTEN Kinoformat anschauen. Auf Parties kann man dann die Leute mit lustigen Lichteffekten in den Wahn treiben. Und ansonsten: Bildschirmschoner als Fototapete.


Mai 03, 2003
Brumm, brumm. Wieso freuen sich so viele Deutsche, wenn ein Wahlschweizer in einem Fiat schneller mit dem Auto im Kreis fährt als andere?


Mai 01, 2003


Dicken Kopp. Nee, heute nicht. Die traditionelle feier in den Mai ist sehr dezent ausgefallen: Jever 3, Caipi 0. Konzert gesehen. War nicht besonders, hat mich aber angeregt, mal wieder "Ça plane pour moi" aus meiner Plattensammlung auszugraben. Heute wieder beim Motorradfahrer-Aufmarsch gewesen. Das gleiche wie jedes Jahr. So, muss jetzt Star Wars gucken.


Dicken Hals! Wieso müssen manche Schwachköpfe auf der Strasse laufen, obwohl gleich daneben ein fetter Gehsteig ist? Hoffentlich werden diese geistigen Tiefflieger mal von einem Zementmischer weggeräumt. Das ist Evolution.